Stammzellbank

Transfusionsmedizin

Leiter:
Prof. Dr. med. Holger Hackstein, MBA

Stammzellbank

Die Stammzellbank der Transfusionsmedizin ist ein behördlich überwachter arzneimittelrechtlicher Herstellungsbetrieb. In der Stammzellbank werden verschiedenste komplexe Arzneimittel aus Blut verarbeitet. Aus diesem Grunde ist die Stammzellbank von zentraler Relevanz für die Versorgung des Universitätsklinikums mit Blutprodukten aller Art.

So werden neben Plazentarestblutpräparaten („Nabelschnurblut“), hämatopoetische Stammzellkonzentrate für die Stammzell-/Knochenmarktransplantation und Donor Lymphozyten Konzentrate zur Behandlung von Tumor-Rezidive hergestellt. Darüber hinaus ist die Stammzellbank von zentraler Relevanz für die Herstellung und Prüfung weiterer Arzneimittel aus Blut, wie z.B. Thrombozytenkonzentrate (Blutplättchenkonzentrat) zur Behandlung von eines Thrombozytenmangels, sowie Blutplasma zur Behandlung von Blutungen bei Gerinnungsfaktormangel, ohne die ein Klinikum der Maximalversorgung nicht funktionsfähig wäre. Weitere hergestellte Arzneimittel beinhalten Serumaugentropfen zur Behandlung chronischer Augenerkrankungen.

In der Stammzellbank werden die entsprechenden arzneimittelrechtlich geforderten und streng regulierten Prüf- und Qualitätskontrolluntersuchungen zentral für alle diese Arzneimittel aus Blut nach GMP- (Good manufacturing practice – Gute Herstellungspraxis)  und GLP (Good laboratory practice) Regeln durchgeführt und Präparate kryokonserviert und gelagert.

Aufgrund dieser zentralen Relevanz und Expertise in der Herstellung von Arzneimitteln aus Blut ist die Transfusionsmedizin auch im Besitz der entsprechenden behördlichen Herstellungserlaubnisse und Zulassungen zur Verarbeitung der genannten Produkte.

Das qualifizierte Personal der Transfusionsmedizin ist aber nicht nur direkt mit der Herstellung von Arzneimitteln aus Blut betraut, sondern übernimmt auch in verschiedenen Funktionen, wie z.B. Sachkundige Person, Stufenplanbeauftragter, Herstellungsleiter, Kontrolleiter, Qualitätsbeauftragter Hämotherapie und Transfusionsverantwortlicher, klinikumsweit Verantwortung für eine regelkonforme, qualitativ hochwertige Versorgung mit Blutprodukten aller Art.  

Neben der Herstellung und Prüfung der oben genannten einfachen und komplexen Arzneimittel aus Blut spielt die Stammzellbank zusätzlich eine Schlüsselrolle in der Herstellung von sog. neuartigen zellulären Therapien (advanced medicinal therapeutic products, ATMPs). So besitzt die Transfusionsmedizin beispielsweise seit kurzem eine behördliche Herstellungserlaubnis für die Herstellung der CAR-T Zell Ausgangspräparate und führt entsprechende Prüfuntersuchungen durch.

 
Informationsbroschüre